Satans verschworene Brüder

Start/Home Freimaurer
 

Rezension
von D. Rüggeberg:

*

Wolfgang Bittner:
Satans verschworene Brüder - Angriffe und Antithesen gegen die Deutsche Freimaurerei
451 Seiten, broschirt, € 24,90
Bodem Verlag 2001

Das obengenannte Buch ist mir leider erst jetzt in die Hände gekommen, und ich hätte es wahrscheinlich schnell zur Seite gelegt, wenn ich darin nicht meinen Namen entdeckt hätte. In diesem Buch wird neben etlichen anderen mein Buch "Geheimpolitik - Der Fahrplan zur Weltherrschaft" in ein schlechtes Licht gesetzt, indem dieses auf Seite 124 unter der Überschrift: "Angriffe der Nationalisten, Neonazis und Ludendorffer" namentlich aufgeführt wird, merkwürdigerweise unter dem falschen Titel "Politische Umwälzungen in Europa". Dort hat Bittner mir übel genommen, dass ich wahrheitsgemäß erwähnt habe, dass in den "Protokollen der Weisen von Zion" die Freimaurerei als Helfer für Weltherrschaftspläne erwähnt wird.

Die Einreihung unter der genannten Überschrift muss ich als eine grobe Diffamierung und Beleidigung betrachten, weil ich nachweislich kein Nationalist, Neonazi oder Ludendorffer bin. Auf Seite 125 wurde mein Name gleich zweimal falsch geschrieben "Rüggebrecht" anstatt "Rüggeberg". Weiterhin taucht mein Name auf Seite 217 auf, wo Bittner bemängelt, dass ich einen Buchversand betreibe.

Auf Seite 427 finden sich dann zwei weitere Fehler bezüglich meiner Bücher: Der Titel "Geheimpolitik-2, Logen-Politik, ist nicht 1990, sondern 1994 erschienen. Einen Titel mit dem Namen "Die politischen Umwälzungen in Mitteleuropa" habe ich nie geschrieben.

Auf Seite 451 wird dann behauptet einer meiner Titel wäre "Anthroposophie und Theosophie im Licht der Hermetik und Geheimpolitik". Tatsächlich heißt das Buch "Theosophie und Anthroposophie im Licht der Hermetik".

Wenn ein Autor die Wahrheit über die Freimaurerei als Verleumdung und Angriff auf die Freimaurerei bezeichnet, dann ist das schon eine Unverschämtheit und widerspricht vollständig den wahren freimaurerischen Idealen, über die ich gut informiert bin.

Interessanterweise wurde aus meinen Buch "Geheimpolitik-2 (Logen-Politik) keine einzige Zeile zitiert, obwohl sich gerade dieses mit verschiedenen Themen der Freimaurerei befasst. Vielleicht aus dem Grunde, weil dort auf Seite 54 folgendes zu lesen ist:

"Außerdem möchte ich betonen, dass es mir nicht darum geht, hier eine Pauschalverteufelung der Freimaurerei zu betreiben. Als Hermetiker kann ich selbstverständlich kein Gegner einer positiven Mysterienlehre sein. Allerdings bin ich Gegner des Missbrauchs und der Pervertierung positiver Mysterien, deshalb habe ich mich bemüht, Licht und Schatten scharf und deutlich herauszuarbeiten."

Zu dieser Aussage stehe ich auch heute noch und verweise in diesem Zusammenhang auf mein Interview mit dem Freimaurer-Magazin "Winkelmaß" vom November 2010. Die von mir dort gemachten Aussagen wurden von den Vertretern der Freimaurerei kommentarlos hingenommen, woraus ich schließen muss, dass Sie dem nichts entgegenzusetzen hatten und nichts dazu lernen wollen.

In Band 2 meiner Geheimpolitik auf den Seiten 259-261 stehen die Informationen über Henry Ford Sr., welche unwiderlegbar beweisen, dass H. Ford ein Hochgradfreimaurer war, der durch die Herausgabe des 4bändigen Werkes "The International Jew" im Jahre 1920 den Antisemitismus in Europa anheizte, und durch massive Geldspenden maßgebend daran beteiligt war, den Verbrecher Adolf Hitler an die Macht zu bringen. Die ausführlichen Zusammenhänge können in "Geheimpolitik-3 / Wer half Hitler?" nachgelesen werden.

Der Gipfel der Heuchelei ist dann noch ein Zusatz in dem Buch auf Seite 415:

"Aus der Redaktion

Der Zeitschrift der Großloge A.F.uA.M. ,humanität' 7 (1981), Nr. 1, Seite 11, entnehmen wir den untenstehenden Beitrag. Es ist zu hoffen, dass unsere in letzter Zeit so oft diffamierten Verfassungsschutzorgane noch in der Lage sind, solche neuen Aktivitäten zu unterbinden, die in der Vergangenheit so unsägliches Leid über Millionen von Menschen gebracht haben.

Wo solche staatsgefährdenden Bestrebungen bekannt werden, sind alle Bbr. gehalten (siehe Blaues Gesetzbuch HA I, § 22 Seite 11 und HA II, 5, § 27 Seit 20), sie sofort den zuständigen Behörden und auch unserem Großsekretariat (GLLFvD, Peter-Lenné-Straße 1-3, 1000 Berlin 33,.zu melden. Die Schriftleitung"

Bereits in Band I meiner Geheimpolitik habe ich die Führer der anglo-amerikanischen Politik W. Churchill, F.D. Roosevelt und H.S. Truman als Freimaurer aufgeführt. Daraus folgt, dass diese Freimaurerführer die Hauptschuldigen an dem "unsäglichen Leid" der Millionen Menschen in der Vergangenheit waren. Es ist mir nicht bekannt, dass sich die deutsche Freimaurerei jemals offiziell von den genannten Freimaurer-Kriegsverbrechern und Massenmördern distanziert hat.

Weiterhin darf ich darauf hinweisen, dass Deutschland seit 1945 keine Verfassung und keine Souveränität besitzt, dass somit die genannten Verfassungsschutzorgane nur eine Söldnerarmee der alliierten Besatzungsmächte und Geheimdienste sind.

Bittner hat auch verschwiegen, dass in meinem Verlag die Hermetik-Werke von Franz Bardon erscheinen, in denen jenes freimaurerische Geheimnis veröffentlicht ist, welches von den Logen und Geheimgesellschaften Jahrhunderte hindurch geheimgehalten wurde. Aber das dürfen natürlich die unwissenden Brüder aus den unteren dreißig Graden nicht wissen.

Mir stellt sich die Frage, warum meine politischen Bücher in dem Werk von W. Bittner überhaupt Aufnahme gefunden haben. Da das Buch von Bittner von einem Freimaurer für Freimaurerbrüder geschrieben wurde, kann die Antwort nur lauten: Die deutschen Freimaurer sollen abgeschreckt werden meine Bücher zu lesen und bezüglich der wahren Verhältnisse in der anglo-amerikanischen Freimaurerei dumm gehalten werden. Das Buch dient somit insbesondere der Freimaurerverdummung!

Die deutschen Freimaurer sollten sich gut überlegen, ob sie weiterhin mitarbeiten wollen im Kreise der machtpolitischen Lügen, Diffamierungen, Heucheleien und Verbrechen. Die Zeichen der Zeit stehen auf Sturm und es könnte schon bald für eine positive Arbeit zu spät sein.

Die deutsche Freimaurerei wird die Reinheit der Ideale "Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit" nicht wieder herstellen können, wenn sie sich nicht zur Wahrheit bekennt und vollständig von der anglo-amerikanischen Freimaurerei emanzipiert und distanziert!

Resultat: Das Buch muss wegen der aufgezeigten Mängel als unseriös bezeichnet werden und entspricht in keiner Weise den hohen Idealen der Freimaurerei. Die Frage, warum sich eine Oppositionsbewegung gegen die Freimaurerei gebildet hat, wird gar nicht erst angeschnitten. Auf dieser Basis kann keine positive Kommunikation gepflegt werden, wie sie eigentlich in einer Demokratie möglich sein sollte.

Wuppertal, 5. Juli 2013

Dieter Rüggeberg

  Adresse: geheimpolitik.de