Freimaurerei und Vatikan Start-Home Freimaurer


Vicomte Léon de Poncins

Freimaurerei und der Vatikan

(CPA Books, Clackamas, OR, USA, o.J.)

          46/S-50,51: "Die Freimaurerei wird praktisch nie in der Presse erwähnt; historische Bücher schweigen über die Macht und den Einfluß des Ordens, Regierungen und Parlamente wagen niemals solche gefährlichen Themen zu debattieren. Berichte über maurerische Treffen und Kongresse sind für die Öffentlichkeit nicht verfügbar; maurerische Magazine und Veröffentlichungen werden in der Nationalbibliothek oder dem Britischen Museum nicht ausgelegt, obwohl das Gesetz es vorschreibt. ...

          Der Friedensvertrag von 1918 wurde direkt von der Maurerei inspiriert. Seine Vertragsbestimmungen waren bei der großen internationalen Maurerkonferenz ausgearbeitet worden, welche am 28., 29. und 30. Juni 1917 im Hauptquartier des Grand Orient de France in Paris, Rue Cade, stattfand. ... 1936 kamen die kompletten Niederschriften dieses Treffens ans Licht und wurden vollständig veröffentlicht, begleitet von einem detailierten Kommentar, in Léon de Poncins: La Société des Nations — Super-Etat Maçonique, aus dem alle Informationen und Dokumente der folgenden Abschnitte genommen wurden."

          S-57: "Schließlich muß beachtet werden, daß all die Beschlüsse, die im Verlauf dieser Gespräche beim maurerischen Kongreß von 1917 angenommen wurden, zwei Jahre später ein wesentlicher Teil des Vertrages von Versailles wurden. Das wichtigste von allem war die Errichtung des Völkerbundes, welche im Licht der obigen Dokumente eine Art maurerischer Über-Staat zu sein schien. ...

          Es ist ein furchterregender Gedanke, daß eine okkulte Organisation, die niemanden verantwortlich ist, den Lauf der europäischen Politik dirigieren kann, ohne daß jemand sich dieser Tatsache bewußt ist."

          S-64: "Das dritte Beispiel des geheimen maurerischen Ursprungs der politischen Entscheidung ist die Konferenz von Yalta. ...

          Diese Vereinbarungen waren ein vollständiges diplomatisches Unglück für den Westen.

          Roosevelt überließ Stalin halb Europa und einen großen Teil von Asien, ohne dafür irgend etwas zurückzubekommen.

          Seitdem wurden gewisse Dokumente in Amerika veröffentlicht, die zeigten, daß Benes bei der Aufzeichnung der Einzelheiten der Yalta-Vereinbarung eine große Rolle spielte. Als Freimaurer erfreute sich Benes eines erheblichen Einflusses über Roosevelt; beide waren Hochgradeingeweihte; es war Benes, der Roosevelt von der Notwendigkeit überzeugte, in Stalin ein solch blindes Vertrauen zu setzen; ..."

          S-65: "Die Freimaurerei verhängt eine strikte Disziplin über ihre Mitglieder, und mindestens die verschiedene Großlogen sind in einem Punkt sehr streng: Freimaurer, die politische Positionen einnehmen, sind über allem anderen den Befehlen und Richtlinien der Maurerei zum Gehorsam verpflichtet. Der Orden kann diesen bedingungslosen Gehorsam nicht immer durchsetzen, aber er beharrt darauf als der Pflicht des Maurers.

          'Sobald ein Freimaurer in die Abgeordnetenkammer gewählt ist, hat er die zwingende Pflicht: sich daran zu erinnern, daß er immer noch ein Maurer ist, und als Maurer handelt. Weil aber, wie wir bemerken, viele es versäumten diesen Standart zu befolgen, verlangt die Kommission von jedem Freimaurer, der Eingang in die Politik sucht, diesen Eid: daß er an allen Treffen der Brüder-Versammlung teilnehmen und sich beteiligen wird, und während seiner Teilnahme sich von dem reinsten Geist der Maurerei inspirieren läßt (Convent of the Grand Orient, 1928, p. 255)'."

          S-66: "Politiker, die Maurer sind, und welche demzufolge zu gewissem Grade Boten des Ordens sind, sollen dem Orden während ihrer Amtszeit untergeordnet sein. Als Politiker müssen sie durch die Arbeit der Generalversammlung geführt werden, aber in allen Gegebenheiten ihres politischen Lebens haben sie die Pflicht, jenen Prinzipien zu gehorchen, die uns regieren. ...

          Jene Freimaurer, die ein öffentliches Amt bekleiden, haben die Pflicht zur Anwendung der Prinzipien der Maurerei. Und jene, welche durch ein gewähltes Mandat in ein Amt eingeführt wurden, entweder auf eigenen Wunsch oder gebilligt und ihnen von ihren Brüdern stillschweigend gewährt — haben, aus besonderen Grund, eine Pflicht die alle anderen Maurer überragt, nie zu vergessen jene maurerischen Prinzipien, welche ihre Persönlichkeit oder ihr politisches Geschick gestaltet haben (Convent of the Grand Orient, 1923, p. 365)."

          S-66: "Es geschieht in unseren Logen, daß unsere Brüder sich einen philosophischen Geist aneignen. Laßt uns liebevoll darüber wachen, denn er ist das Geheimnis des politischen Einflusses. Unsere Stärke liegt in dieser ruhenden Hilfsquelle, für die uns vergangene Generationen von Maurern ein Beispiel hingestellt haben, als sie für die Aufrichtung dieses Ideales arbeiteten, welches wir gemeinsam haben.

          Ganz abgesehen von der Organisation der Logen, möchte ich Ihnen eine schnelle Zusammenfassung der Organisation und der Machtausübung geben, wie ich sie sehe und so wie wir sie im Gedächtnis tragen sollten. Wir müssen ununterbrochene Kontrolle ausüben; wir müssen all jene unserer Brüder anhören und befragen, welche durch ihre Berufe mit Politik, dem Recht oder der Verwaltung in Berührung kommen. ...

          ... Die Demokratie muß nowendigerweise die Macht durch unsere Logen kontollieren, und durch unsere Brüder, welche Senatoren oder Abgeordnete sind. Es geschieht durch solche Beaufsichtigung, daß die Organsiation einer Demokratie fortschreitet ... (Convent of the Grand Orient, 1924, p. 442)."

          S-67,68: "Entscheidungen, welche auf der Außergewöhnlichen Generalversammlung des spanischen Grand Orient am 20. Februar 1932 und den folgenden Tagen getroffen wurden.

          (7) Die Logen und Kränzchen werden einen Bericht über jeden Freimaurer erstatten, in dem seine tatsächliche Arbeit niedergelegt ist, die Posten, die er im Staat oder in privaten Unternehmen ausübt oder ausgeübt hat, und die Gründe der Aufgabe; wie auch seine lobenswerten Dienste und seine maurerischen Leistungen. Diese Akte muß besonders vollständig und detailliert für jene Maurer sein, die einen politischen Posten aufgrund allgemeiner Wahlen oder durch Regierungsvorschlag ausfüllen, wie Ratsmitglied, Abgeordneter, etc. ... Die genannten Akten werden an die Großloge des betreffenden Gebietes geschickt.

          S-67,68: "(11a) ... Und da, bei der Ausübung öffentlicher Pflichten, ein Maurer die maurerischen Regeln durch Tat oder Auslassung übertreten mag, ist es offensichtlich, daß ein solcher Maurer verpflichtet ist, nicht nur jene Aktionen, die tadelnswert oder zweifelhaft zu sein scheinen, zu erklären und zu begründen, sondern auch maurerische Richtlinien zu erhalten und sie zu beachten. ...

          (13) Um fähig zu sein, die jetzigen oder entfernteren Projekte der Freimaurerei richtig zu bestimmen, diese Versammlung sollte seinen Horizont nicht bloß durch Entwerfung von Regeln bezüglich bestimmter konkreter Tatsachen begrenzen, sondern es ist sein spezielles Geschäft, zu billigen, sich zu erinnern und die fundamentalen Prinzipien zu erklären, welche die ganze Bewegung leiten. Und dies müssen wir in der religiösen, politischen und sozialen Sphäre tun.

          Es ist die Aufgabe der Versammlung, die maurerischen Prinzipien zu wiederholen und zu erklären, welche das Werk der spanischen Maurerei heute und in Zukunft in diesen drei Sphären inspirieren sollte.

          Die Arbeit in der religiösen Sphäre ist das Wichtigste. Sie ist die Grundlage von allen anderen, da jede politische und soziale Lehre auf einer ethischen Basis errichtet werden muß, welche auf Metaphysik gebaut ist, oder auf einem Versuch, die Ordnung der Welt zu erklären — solch eine Erklärung errichtet eine Religion im weitesten und edelsten Sinne des Wortes."

          S-102: "In den Augen von Léon Blum, denkend als ein jüdischer internationaler Revolutionär, war Stalins wirklich ernsthaftes Verbrechen, daß er den Geist der Weltrevolution verriet. Genau dieselbe Anklage gegen ihn wurde von Trotzki vorgebracht, und führte zu einem tödlichen Duell mit Stalin.

          Trotzki, der Kosmopolit, der messianisch, jüdische Führerkopf, der dämonische Magier der Weltrevolution, gegen Stalin gesetzt, den Asiaten, den Mann von Stahl, den kalten, unnachgiebigen Agenten des Sowjetimperialismus.

          'Ununterbrochene Revolution' gegen 'Sozialismus in einem Land'.

          Das Problem ist somit ein wirklicher Krieg der Religion; der größte religiöse Krieg aller Zeiten, denn er überzieht die ganze Welt, und es gibt kein einziges Land auf der Erde, das ihm entkommen kann."

          S-156: "Die russische Revolution von 1917 wurde auf der Höhe des Ersten Weltkrieges mit der Hilfe der internationalen Freimaurerei geschürt, und die Hauptführer des Kerensky Regimes waren Maurer; diese Bewegung degenerierte schnell zum Bolschewismus."

          S-164: "El Liberal, zum Beispiel, veröffentlichte einen Artikel, der im Boletin oficial del grand oriente espanol reproduziert wurde, von dem wir den folgenden kurzen Auszug genommen haben:

          'Wie auch immer, ein beträchtlicher Teil der Öffentlichen Meinung hatte Angst vor der Maurerei, und gewisse Zeitungen spiegelten diesen Geisteszustand wider. Eine davon brachte eine Liste von Politikern, welche Maurer waren. An der Spitze war Lerroux, gefolgt von Fernando de Los Rions und Marcelino Domingo. Es ist in der Tat eine glanzvolle Liste. Sie enthält nahezu alle Männer, die in Spanien irgendetwas zu tun oder zu sagen haben. ...

           ... Nach einer Jesuiten-Monarchie ist es nur natürlich, daß eine maurerischen Republik als Befreier handeln sollte ... (Katholizismus) war an dem Punkt gewesen, Spanien in eine große Höhlenmenschen Höhle zu verwandeln. Heute sind die Maurer an der Macht, und es ist höchste Zeit, daß sie es sein sollten. ...

          Es muß nicht in den Spalten der wichtigen Zeitungen veröffentlicht werden, daß die Maurerei tatsächlich regiert. Das ist nicht sicher. In ihrem Busen behütet die Maurerei Politiker, deren Persönlichkeit im öffentlichen Leben hochkommt, und es ist möglich, daß ihre Prinzipien einen Einfluß auf ihre innere Gestaltung genommen haben mag, aber die Maurerei als Organisation mischt sich nicht in politische Kämpfe. ..."

          Es ist klar, daß die Maurerei das Land nicht regiert. Aber die Regierung ist zusammengestellt aus Männern, unter denen einige zu ihren Verdiensten die Ehre hinzufügen können, zur liebevollsten, freiesten, edelsten und heiligsten Institution zu gehören, dem erhabenen maurerischen Orden. ...'

          Natürlich, die Maurerei regiert nicht. Aber alle Männer die regieren, sind Freimaurer. Das erinnert an die berühmte Unterscheidung zwischen der Sowjet Regierung und der Dritten Internationalen."

          S-169: "Da ist ein Mann, dessen Name mit den geheimen Vereinbarungen, die in Yalta beschlossen wurden, verbunden ist, die denen in Teheran und Potsdam vorangingen und dort abgeschlossen wurden: nämlich, Präsident Benes aus der Tschechoslowakei — eine Tatsache, die zu wenig bekannt ist."

          S-187: "Benes, der die sektiererische und aktivierende Seele der Freimaurerei in Zentral-Europa war, fest unterstützt von den USA., herrschte widerstandslos über die kleine Entente (Tschechoslowakei, Jugoslawien und Rumänien) und ließ keine Gelegenheit aus, seine Sympathie für Sowjet-Rußland zu zeigen. Die Freimaurerei war die regierende Macht in Frankreich von 1918 bis 1939."

    Adresse: geheimpolitik.de