Koch/Schröm: Das Geheimnis ... Start-Home Politik

E. R. Koch / O. Schröm

Das Geheimnis der Ritter vom heiligen Grabe

(1995 Hoffmann u. Campe Verlag, Hamburg)

S. 22: Auch der dubiose Licio Gelli, Chef der später verbotenen geheimen Freimaurerloge P2, erhielt den Verdienstorden vom Heiligen Grabe, wurde aber nicht investiert, schon weil er nicht katholisch war. ...

Die weltweit 18000 Grabesritter stellen für ihn vielmehr ein beträchtliches Heer verläßlicher Glaubenskrieger in verantwortungsvoller Position dar, die über Macht und Einfluss verfügen, wirtschaftlich und politisch.

S. 24: .... schließlich war Franz von Papen, Hitlers Vizekanzler, einer der Ihren, Großkreuzritter.

Von Papen hatte Nazi-Deutschland fünf Monate zuvor das Reichskonkordat beschert, und der Vertrag mit dem Heiligen Stuhl wertete Hitler in den Augen der Katholiken in aller Welt deutlich auf.

S. 29/30: Die deutsche Statthalterei hat rund tausend Mitglieder, verteilt auf fünf regionale Provinzen, die wiederum in 35 Komtureien, in der Regel den Diözesen entsprechend, aufgegliedert sind. Die Elitetruppe des Papstes setzt sich hierzulande, statistisch gesehen, zusammen aus Industriellen, Managern, Unternehmer, Bankern (20%), Architekten, Apothekern und Rechtsanwälten (19%), Wissenschaftlern und Medizinern (16%), Politikern, Militärs, hochgestellten Beamten (13%), kirchlichen Würdenträgern (11%), Richtern, Staatsanwälten (3%), Zeitungsverlegern, Journalisten und Fernsehintendanten (3%), Landwirten (2%), sowie sonstigen Berufen (3%); die Ordensdamen, in der Regel ohne Berufsangaben, machen 10% aus.

Der frühere Bundeskanzler Konrad Adenauer war Ordensritter, ...

.... Es gibt keinen wichtigen Entscheidungsbereich, in dem nicht ein Glaubenskrieger säße.

S. 46: Pacelli, der mit dem Führer der Zentrumspartei, dem Prälaten Ludwig Kaas befreundet war, wußte wohl auch, wer die christlichen Parteien an die Nazis heranführen sollte: der Grabesritter Franz von Papen.

S. 72: Später wurde auf Initiative von Kardinal Frings mit Hermann Josef Abs (Deutsche Bank) gar ein Aufsichtsratsmitglied der I.G. Farben in den Ritterorden vom Heiligen Grabe berufen.

S. 155: Wie der Ritterorden versteht sich auch das Opus Dei als Elitevereinigung und rekrutiert seine Mitglieder deshalb vorwiegend aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft. Die Ziele und Aufgaben der beiden katholischen Organisationen sind sogar weitgehend deckungsgleich, ebenso wie ihre Parolen und Bezeichnungen.

S. 217: Mitglieder P2 waren auch Michele3 Sindona und Roberto Calvi sowie mehrere Grabesritter, allen voran Umberto Ortolani, Gellis Stellvertreter.

S. 247: ‚Und Giulio Andreotti?‘ Der siebenmalige Ministerpräsident, die beherrschende politische Figur Italiens der letzten Jahrzehnte, Senator auf Lebenszeit, der prominente Grabesritter und Freund des Erzbischofs von Monreale, Salvatore Cassisa, sieht sich inzwischen vielfältigen Vorwürfen ausgesetzt.

S. 289:

1. Der Orden besteht aus Rittern und Damen , die in folgende drei Klassen eingeteilt sind:

a) Klasse der Kollar-Ritter und Kollar-Damen,

b) Klasse der Ritter mit folgenden Rangstufen:

- Großkreuz-Ritter

- Komtur mit Stern (Großoffizier)

- Komtur

- Ritter

c) Klasse der Damen mit folgenden Rangstufen:

- Großkreuz-Dame

- Komtur-Dame mit Stern

- Komtur-Dame

- Dame

2. Die Ritter und Damen werden unter Persönlichkeiten katholischen Glaubens sowie einwandfreier sittlicher Lebensführung ausgewählt, die sich in besonderer Weise um die katholischen Einrichtungen im Heiligen Land und um den Orden verdient gemacht haben und sich verpflichten, dies auch in der Zukunft zu tun.

  Adresse: geheimpolitik.de